Links des Monats – November 2011

Als ich mit der Sammlung der glutenfreien Links für den November begonnen habe, dachte ich: Nichts los dieses Monat. Nur massenhaft die immer gleiche Shopwerbung. Und jetzt ist es wider erwarten doch der bisher mit Abstand längste Blogartikel geworden. Hier die Themen:

  • Neues Zöliakieforum
  • Starkoch Tim Raue kocht gluten- und laktosefrei
  • Laktose und Gluten: Der Feind in meiner Nahrung
  • Mais: das Märchen vom glutenfreien Allheilmittel
  • Osteoporose – verkannte Gefahr bei Zöliakie?
  • „Glutenfrei“ übersetzt in 21 Sprachen
  • Kennzeichnung glutenfreier und veganer Kosmetika von Sante
  • Glutenfreie Hostien – die 2te

Neues Zöliakieforum

Ein allseits bekanntes Forum rund um das Thema Zöliakie gibt es ja bereits. Dennoch freue ich mich über den Zuwachs, den ich heute entdeckt habe. Wie sagt man doch so schön: Konkurrenz belebt das Geschäft! Es wird sicherlich nicht leicht werden, sich gegen den Platzhirsch durchzusetzen. Aber gerade deshalb wünsche ich dem Zöliakieforum viel Erfolg.

Starkoch Tim Raue kocht glutenfrei und laktosefrei

Unter dem Titel Fresse halten und ackern! erschien auf taz.de vor kurzem ein ausführliches Interview mit dem Berliner Starkoch Tim Raue. In seinem neuen Restaurant verwendet er nur noch Milchprodukte ohne Laktose. Und auch Gluten hat er vollständig aus seiner Küche verbannt.

Laktose und Gluten: Der Feind in meiner Nahrung

Einen kritischen Blick auf die steigende Anzahl von Menschen, die sich glutenfrei oder laktosefrei ernähren, wirft die Süddeutsche Zeitung im Beitrag Der Feind in meiner Nahrung. Dabei geht es nicht um Patienten, die tatsächlich an einer Zöliakie oder einer sicher diagnostizierten Laktoseunverträglichkeit leiden, sondern um die besonders in den USA immer populärer werdenden Modediäten.

In eine ähnlich Richtung geht das Interview des Deutschlandradios mit Professor Gunther Hirschfelder, Kulturwissenschaftler mit Spezialgebiet Ernährung. Den Beitrag Wir suchen bei Nahrung nicht mehr Genuss, sondern Sicherheit gibt’s als Text- sowie als Audio-Datei.

Mais: das Märchen vom glutenfreien Allheilmittel

Und weil wir gerade bei den kritischen Artikeln sind: Auch Mais ist nicht immer bedenkenlos zu genießen. Warum beschreibt der aktuelle Blogbeitrag auf kochwerte.de.

Da frägt man sich auf Anhieb natürlich: Was soll ich denn dann überhaupt noch essen? Dennoch, neugierig geworden, bin ich in die Küche gegangen und habe die Zutatenliste verschiedener Brote studiert. Und siehe da: Produkt eins startet mit Wasser (!), gleich darauf folgt Maisstärke. Bei Produkt zwei steht dagegen an erster Stelle Buchweizenvollkornmehl. Weiter ist Amaranthvollkornmahl sowie Reis- und Maismehl enthalten. Keine Stärke.

Es lohnt sich also durchaus, die Zutatenliste genauer unter die Lupe zu nehmen.



Osteoporose – verkannte Gefahr bei Zöliakie?

In verschiedenen Pressportalen, darunter auch auf medcom24, ist ein Artikel mit dem Titel Osteoporose – verkannte Gefahr bei Zöliakie? erschienen. Die genannten Zahlen lassen aufhorchen: Wissenschaftler beobachteten bei Zöliakiepatienten im Vergleich zur allgemeinen Bevölkerung ein um das Zweifache höheres Risiko für eine Hüftfraktur und ein um 40 % erhöhtes Frakturrisiko insgesamt.

Umso wichtiger ist eine ausgewogene Ernährung, um eine Unterversorgung mit Vitaminen und Mineralstoffen und Folgeerkrankungen wie Osteoporose zu vermeiden.

Glutenfrei übersetzt

Das Europäische Verbraucherzentrum hat eine Übersetzungshilfe für die Begriffe „glutenfrei“ (max. 20 mg Gluten/kg) und „sehr geringer Glutengehalt“ (max. 100 mg Gluten/kg) veröffentlicht. Bisher gibt’s Übersetzungen in immerhin in 21 Sprachen. Für einen Urlaub in unbekannten Gefilden sicherlich empfehlenswert.

Kennzeichnung glutenfreier und veganer Kosmetika von Sante

Sante kennzeichnet seine glutenfreien und veganen Kosmetikprodukte. Auf der Sante-Webseite heißt es dazu:

  • Glutenfrei: Alle als „glutenfrei“ gekennzeichneten Produkte sind für Menschen mit einer Zöliakie geeignet.
  • Vegan: Alle als „vegan“ gekennzeichneten Produkte sind tierbestandteil- und tierversuchsfrei.

Ich muss gestehen, dass ich mir da noch nie Gedanken gemacht habe …

Glutenfreie Hostien

In den Links des Monats Juni 2011 hatte ich schon einmal über das Problem glutenfreier Hostien berichtet. So heißt es im Schreiben der Kongregation für die Glaubenslehre an den Vorsitzenden der Deutschen Bischofskonferenz vom 24. Juli 2003: „Hostien, die überhaupt kein Gluten enthalten, sind für die Eucharistie ungültige Materie.“ Als mögliche Alternative gilt in der katholischen Kirche die Kommunion „unter Gestalt des Weines allein“. Hmmm … Die Hostienbäckerei St. Johannes hat dazu einige Informationen zusammengestellt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.