„REWE frei von“ – das Probierpaket

Testpaket "frei von" Produkte von REWE
Quelle: eigenes Foto
Und noch ein Probierpaket habe ich vor einiger Zeit erhalten. Diesmal mit einer Auswahl an „frei von“-Produkten, die seit Kurzem in den REWE-Filialen erhältlich sind:

  • Hörnchen
  • Spaghetti
  • Pizzaboden

Um es gleich vorweg zu verraten: Ich war wirklich positiv überrascht. Besonders von der Qualität der Spaghetti. Aber der Reihe nach …

Hörnchen

Legen wir mit den Hörnchen los. Denen ist es bei mir nämlich am „schlechtesten“ ergangen. Kaum war das Paket da, habe ich einige Tage später zu vorgerückter Stunde auch schon richtigen Heißhunger bekommen. Ich bin also auf der Suche nach etwas Süßem immer wieder durch die Küche geschlichen. Und wie sollte es anders sein – nichts da. Schokolade aus, Kekse alle und auch kein Eis im Gefrierfach … 🙁 …

Blieben „nur“ noch die Hörnchen. Aber die sind ja eigentlich zum Aufbacken gedacht. Und den Ofen wollte ich nicht mehr anheizen. Um es kurz zu machen: Irgendwann waren die Gelüste so groß, dass ich einfach auf’s Aufbacken verzichtet habe. Und trotz der unsachgemäßen Zubereitung war der Geschmack gar nicht mal so ohne. Oder anders ausgedrückt: Sogar so gut, dass auch das zweite Hörnchen innerhalb kürzester Zeit das Schicksal seines Vorgängers geteilt hat.

Der Test war also sicherlich nicht ganz im Sinne des Erfinders. Bei nächster Gelegenheit werde ich es deshalb nochmal nach Anleitung probieren!

Spaghetti

Eindeutig am meisten begeistern mich die Spaghetti. Ich bin ein riesiger Nudelfan. Dabei halten sich meine Kochkünste doch eher in Grenzen.

Also:

  • Nudeln kochen
  • ein gekauftes Pesto aus dem Gläschen oder die Reste von der vorgekochten Sauce Bolognese vom Wochenende dazugeben
  • mit geriebenen Parmesan bestreuen und
  • mit frischem Basilikum garnieren

Fertig ist ein lecker Abendessen ohne großen Aufwand.

Glutenfreie Nudeln gibt es inzwischen ja fast von jedem Hersteller. Oft bin ich aber ziemlich enttäuscht. Gerade bei günstigen Produkten habe ich die Erfahrung gemacht, dass die Nudeln stark abkochen und recht schlatzig (das kann man wohl am ehesten mit ‚glibberig‘ übersetzen) werden. Besonders wenn man nicht penibel genau auf die Kochzeit achtet. Ganz anders die „frei von“-Spaghetti. Die haben richtig Biss und, was ich bisher kaum kenne: Sie lassen sich mit der Gabel aufdrehen ohne zu brechen oder zu reißen.

Pizzaboden

Zum Pizzaboden kann ich dagegen nicht gar sooo viel sagen. Wenn es unter der Woche schnell gehen soll, greife ich auf die glutenfreie Alternative aus dem Kühlregal zurück. Und am Wochenende habe ich mich mit weiblicher Unterstützung auch schon an selbstgemachte Pizza gewagt. So dünn und kross wie zu den glutenhaltigen Zeiten beim Italiener ist das Ergebnis zwar noch immer nicht, aber inzwischen bekomme ich einen glutenfreien Hefeteig schon ganz gut hin.

Der vorgebackene Pizzaboden ist da aus meiner Sicht die schlechtere Alternative. Schmeckt auch, erinnert mich jedoch irgendwie zu sehr an ein flaches Brot, überbacken mit Tomate und Käse und weniger an Pizza.

Schokoflockenkuchen

Die Backmischung für den Schokoflockenkuchen habe ich mir zusätzlich gegönnt. In kurzen Worten: Unkompliziert in der Zubereitung und schmeckt ausgesprochen gut. Da werde ich die anderen Mischungen für den Zitronenkuchen und die Schokomuffins sicherlich auch bald ausprobieren.

Fazit

Was mich besonders freut: Die glutenfreien „frei-von“-Produkte habe ich inzwischen in vielen REWE-Filialen gefunden – wenn auch nicht immer das vollständige Sortiment. Ich muss also nicht mehr zwingend im Reformhaus vorbeischauen, obwohl ich lediglich ein Päckchen Nudeln oder ähnliches brauche. Und die Preise sind auch ok. Damit auf jeden Fall eine Versuch wert!
Eine vollständige Auflistung des gluten- und laktosefreien Sortiments findet Ihr in meinem Artikel „REWE frei von“ oder direkt auf der Webseite von REWE.

Ein Gedanke zu „„REWE frei von“ – das Probierpaket

  1. Hallo guenter,

    ich habe vor kurzem die Diagnose Zöliakie bekommen. Auf der Suche nach Gluten freien Produkten bin ich auf deinen Blog gestoßen. Wie kommt man denn an solche Probierpakete? Und was kosten die?

    Ich hoffe du kannst mir weiter helfen.
    Viele Grüße
    yve

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.