Review: Schär MAGALOG

Die neue Kombi: Magazin und Katalog
Quelle: Schär

Vor einigen Tagen habe ich in meinem Stammreformhaus groß für die Adventszeit eingekauft. Was es da so alles gibt, könnt Ihr übrigens hier nachlesen. Dabei fiel mir auch das neue yourlife MAGALOG der Firma Schär in die Hände, das kostenlos zum Mitnehmen ausgelegt war. Der eine oder andere wird sich jetzt fragen: Das hab‘ ich ja noch nie gehört. Was ist denn ein MAGALOG? Nun, mir ging’s zunächst genauso.

Um es kurz zu machen: Es handelt sich um eine Mischung zwischen einem MAGAzin „zum Blättern, Stöbern und Lesen“ und einem ProduktkataLOG mit allen erhältlichen Schärprodukten. Ich habe mir das 70-seitige Heft mal genauer angeschaut und werde Euch im folgenden eine kurze Übersicht über die wichtigsten Artikel geben.

Den Einstieg bildet ein Interview mit dem Schär-Präsidenten Ulrich Ladurner. Danach folgen, bunt gemischt mit Werbung in Form einer Beschreibung der verschiedensten Schär-Produkte, jede Menge interessante, mehr oder weniger umfangreiche Artikel. So zum Beispiel:

  • was uns wichtig ist – Grundsätze, Ziele, 30 Jahre Erfahrung
  • die Ernährungspyramiede – gesund und ausgewogen genießen ohne Gluten
  • Starköche (Christian Henze und Sybille Schönberger) kochen für Schär
  • Tipps und Tricks zum Backen mit glutenfreien Mehlen
  • ein Plädoyer der Schauspielerin Jennifer Espositos für mehr Aufklärungsarbeit
  • das wissenschaftliche Komitee von Dr. Schär kurz vorgestellt
  • Gluten-sensitivity – eine bislang kaum erforschte Form der Glutenunverträglichkeit auf dem Vormarsch
  • lass uns essen gehen – ein neues Restaurantkonzept öffnet glutenfreie Türen
  • Tipps für den glutenfreien Urlaub
  • besondere glutenfreie Torten, vorgestellt von Marianna Olivero
  • Schär-News in Kürze
  • Rezepte für Rührkuchen, Brötchen, Spargelragout im Blätterteigpastetchen, Johannisbeerkuchen, eine Pastasauce sowie ein Dessert namens „kalter Igel“

Mein Fazit: Schön gemacht. Viel Inhalt und viele interessante Informationen. Auf der anderen Seite auch viel Eigenwerbung. Das sollte man aber verschmerzen können, schließlich ist die Kombi aus Magazin und Katalog ja kostenlos. Etwas schade finde ich, dass ein Inhaltsverzeichnis fehlt. Wenn man einen bestimmten Artikel sucht, muss man das ganze Heft durchblättern.

Ach ja, falls Ihr das MAGALOG nicht beim Einkauf vor Ort bekommt, dann schaut doch einfach mal auf der Schär-Webseite vorbei. Dort gibt es eine digitale Version im pdf-Format zum downloaden.

Ein Gedanke zu „Review: Schär MAGALOG

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.